BuiltWithNOF
5

 

Astrologie und Tarot

von Peer Höcker

 

 

 

I. Eine kurze Geschichte des Tarot

 

II. Die Grundstruktur des Tarot

 

III. Das magische System des Golden Dawn

 

IV. Das Analogiesystem des Golden Dawn

 

V. Die astrologischen Zuordnungen

 

VI. Die hebräischen Buchstaben

 

VII. Die Farben

 

VIII. Liste eines Mönches aus dem 15. Jahrhundert

 

IX. Astrologische Symbolik im Tarot

 

X. Die magischen Schlüssel des Golden Dawn

 

XI. Das Thot - Tarot von Aleister Crowley

 

XII. Die doppelte Schleife im Zodiak

 

 

 

*

I. Eine kurze Geschichte des Tarot:

 

 

1377 Nach dem Philosoph Michael Dummett stammen aus diesem Jahr die ältesten Tarotkarten

 

1450 Visconti Tarot

 

15.Jh. überlieferte Liste von Tarotkartennamen eines Mönches

 

1748 Marseiller Tarot

 

  • 1781 Antoine Court de Gébelins Theorie, das das Tarot ägyptischen Ursprunges sei.
  • Er fügt den Karten die hebräischen Buchstaben hinzu.
  • 1855 Eliphas Levi schreibt sein Buch zum Tarot

     

  • 1888 Gründung des Golden Dawn
  • 1889 Papus schreibt "Le Tarot des Bohemiens", eine Sammlung vorangegangener Taroterklärungen
  • 1889 Der Okkultist Wirth veröffentlicht das Wirth Tarot
  • 1901 Der Golden Dawn wird durch Mathers und Crowley gewaltsam aufgelöst

     

  • 1909 A.E. Waite gibt das Rider- Waite-Tarot heraus
  • 1944 Crowley – Tarot: Frieda Harris malt in 3 Jahren das meines Wissens aufwendigste Tarot nach den Anweisungen von Aleister Crowley
  • Unter anderem von http://home.earthlink.net/~yvonr/tarot/further/tartime.html

     

    und (4) “Kunst und Symbolik im Okkultismus”

     

    Wohl die größte Tarot-Sammlung mit sichtbaren Karten im Internet findet sich hier:

     

    http://www.aeclectic.net/tarot/list.html

     

    Ich habe hier nur versucht die Verbindungen von Astrologie und Tarot darzustellen, nicht das gesamte Tarotsystem.

     

    *

     

    II. Die Grundstruktur des Tarot

     

    Das Tarot soll nach heutiger Auffassung zuerst im 15. Jh. aufgetaucht sein.

     

    Seid dieser Zeit besteht es aus 78 Karten.

     

    Die ersten 22 Karten sind die großen Arkanen, die großen Geheimnisse, weiter gibt es weitere 56 Karten, die sich in die 16 Hofkarten und die 40 kleine Arkanen, die kleinen Geheimnisse, aufteilen.

     

    *

     

    III. Das magische System des Golden Dawn

     

    “Das magische System des Golden Dawn” (1) ist ein Analogiesystem von Zahlen, Tarotkarten, astrologischen Planeten-, Element- und Tierkreiszeichenzuordnungen, hebräischen Buchstaben und Farben, geordnet durch den Baum der Kabbala.

    Da es das bei allen Tarotsätzen am meisten zitierte System ist, möchte ich es hier vorstellen.

     

    Ich hoffe, das auch durch die Gliederung der folgenden Tabelle auffällt, das die großen Arkanen des Tarot durch “das Geheimnis der 3, 7 und 12” auf der Ebene der astrologischen Zuordnungen, der hebräischen Buchstaben und der Farben gegliedert werden.

     

    *

     

    IV. Das Analogiesystem des Golden Dawn:

     

    Die Farbzuordnungen sind aus (3) “Die magische Pforte”, Seite 36, basieren aber auf den “Golden Dawn”-Zuordnungen von Seite 308 aus der Königsreihe in (1) Band I.

     

    Zahl Name ELEMENT / Planet / Zeichen Hebr. Buchstabe Farbe

     

     

     

    0  Der Narr LUFT Mutterbuchstabe gelb

     

     

     

    1  Der Magier Merkur Doppelbuchstabe gelb

    2  Die Hohepriesterin Mond Doppelbuchstabe blau

    3  Die Kaiserin Venus Doppelbuchstabe grün

      

    4  Der Kaiser Widder Einfacher Buchstabe rot

    5  Der Hohepriester Stier Einfacher Buchstabe rotorange

    6  Die Liebenden Zwillinge Einfacher Buchstabe orange

    7  Der Wagen Krebs Einfacher Buchstabe gelborange

    8  Die Gerechtigkeit/ Die Kraft Löwe Einfacher Buchstabe gelb

    9  Der Eremit Jungfrau Einfacher Buchstabe gelbgrün

     

    10 Rad des Schicksals Jupiter Mutterbuchstabe violett

     

    11 Die Kraft/ Die Gerechtigkeit Waage Einfacher Buchstabe grün

     

     

     

    12 Der Gehängte WASSER Mutterbuchstabe blau

     

     

     

    13 Der Tod Skorpion Einfacher Buchstabe blaugrün

    14 Die Mäßigkeit Schütze Einfacher Buchstabe blau

    15 Der Teufel Steinbock Einfacher Buchstabe indigo

     

    16 Der Turm Mars Doppelbuchstabe rot

     

    17 Der Stern Wassermann Einfacher Buchstabe violett

    18 Der Mond Fische Einfacher Buchstabe violettrot

     

    19 Die Sonne Sonne Doppelbuchstabe orange

     

     

     

    20 Das Gericht FEUER Mutterbuchstabe rot

     

     

     

    21 Die Welt Saturn Doppelbuchstabe indigo

     

     

    *

     

    V. Die astrologischen Zuordnungen:

     

    Roland Gessler unterscheidet in den 22 großen Arkanen die 3 elementaren Trümphe, die den 3 Hauptgrundelementen Luft, Feuer und Wasser zugeordnet sind.

    Weiter gibt es die 7 planetaren Trümphen, die den 7 klassischen Planeten zugeordnet sind

    und die 12 zodiakalen Trümphen, die den 12 Tierkreiszeichen zugeordnet sind,

    3 + 7 + 12 = 22.

    *

     

    VI. Die hebräischen Buchstaben:

     

    Es gibt in den 22 hebräischen Buchstaben, die spätestens seid Gebelin den Tarotkarten zugeordnet werden

    3 Mutterbuchstaben, die den 3 Hauptelementen Luft, Feuer, Wasser zugeordnet werden,

    7 Doppelbuchstaben, die den 7 klassischen Planeten zugeordnet werden, und

    12 einfache Buchstaben, die jeweils einem Tierkreiszeichen zugeordnet werden,

    3 + 7 + 12 = 22.

    *

     

    VII. Die Farben:

     

    Auch bei den Farben wird die Logik der 3, 7 und 12 sichtbar:

     

    Die 3 Grundfarben werden den 3 Mutterbuchstaben, den 3 elementaren Trümphen, zugeordnet, Gelb ist Aleph, “Der Narr”, Element Luft, rot ist Shin “Das Gericht”, Element Feuer, blau ist Mem, “Der Gehängte”, Element Wasser.

    Die 7 Regenbogenfarben werden den 7 klassischen Planeten, den planetaren Trümphen, zugeordnet.

    Die 12 Farben, die auch im Farbkreis von Johannes Itten zu sehen sind, werden den 12 Tierkreiszeichen, den zodiakalen Trümphen, zugeordnet.

    Das, was in der Farbenlehre gilt, scheint auch innerhalb der hebräischen Buchstaben zu gelten:

    Aus den 3 Grundfarben entstehen die 7 Farben des Regenbogens und daraus wieder die 12 Farben des Farbkreises, auch hier wieder 3 + 7 + 12 = 22.

     

    *

     

    VIII. Liste eines Mönches aus dem 15. Jahrhundert

     

    Um die geschichtliche Veränderung auch innerhalb der Kartenamen zu zeigen hier zum Vergleich diese Namensliste der 22 Arkanen eines Mönches aus dem 15. Jahrhundert:

    1. Der Scharlatan
    2. Die Herrscherin
    3. Der Herrscher
    4. Die Päpstin
    5. Der Papst
    6. Mäßigkeit
    7. Die Liebe
    8. Der Triumphwagen
    9. Die Kraft
    10. Das Rad (des Schicksals)
    11. Der Bucklige
    12. Der Gehängte
    13. Der Tod
    14. Der Teufel
    15. Der Pfeil
    16. Der Stern
    17. Der Mond
    18. Die Sonne
    19. Der Engel
    20. Die Gerechtigkeit
    21. Die Welt
    0. Der Narr

     

    IX. Astrologische Symbolik im Tarot:

     

       Die Karte 1 “Der Magier”

     

    Die Karte “Der Magier” zeigt im Waite-Tarot den Magier, der getreu dem hermetischen Lehrsatz “Wie oben so unten” mit der rechten Hand gen Himmel und mit der linken Hand zur Erde weist.

    Das Geheimnis aller Magie: Er muß nur die 4 Elemente beherrschen, um alle Dinge zu verändern.

    Auf seinem Tisch liegen die 4 Symbole seiner Zauberkraft:

    Der Stab als Symbol für das Element Feuer, das Schwert als Symbol für das Element Luft, der Kelch als Symbol für das Element Wasser, das Pentagramm als Symbol für das Element Erde.

    Diese Karte ist dem Merkur zugeordnet, der gleichzeitig Hermes Trismegistos und Thot war.

    Schaut man in den Baum der Kabbala, sieht man, das seine Zahl die 8 ist, die liegend über seinem Kopf gleichzeitig die Unendlichkeit symbolisiert. Hier zeigt sich schon, das Waite die überlieferte

    Symbolik verändert hat. Hier ließe sich eine entfernte Verbindung zur Astrologie herstellen, die ja auch auf den 4 Elementen basiert.

    *

     

    Die Karte 8 bzw. 11 “Die Gerechtigkeit”:

     

    Dann läßt sich noch in der Karte “Die Gerechtigkeit” eine Verbindung mit der dargestellten Waage und dem Schwert herstellen, welches im Tarot bekanntlich für das Element Luft steht. Von der astrologischen Reihenfolge der Zeichenzuordnung her “muß” diese Karte aber dann an 11. Stelle stehen. Der Name “La Justice” weist meiner Meinung nach noch mehr auf die Justitia hin. Ist das Schwert der Justitia vom Kriegsgott Mars ausgeliehen wie im Dürer - Gemälde "Sol Justitiae” ?

     

     

       Die Karte 8 bzw. 11 “Die Kraft”:

     

    In der Karte “Die Kraft” ist ein Löwe dargestellt, ein bekanntes Tierkreiszeichen. Wenn sie an 8. Stelle wie im Waite-Tarot steht, wäre die astrologische Zuordnung Löwe von der Reihenfolge her richtig.

     

    *

     

     

       Die Karte 18 “Der Mond”:

     

    Den 2. echten Hinweis nach der Karte 8 “Gerechtigkeit”, das das Tarot auch astrologische Symbolik in sich trägt, sehe ich in der Karte 18 “Der Mond” im Krebs, der unter dem Mond aus dem Wasser steigt.

    Der Mond ist der Herrscher des kardinalen Wasserzeichens Krebs.

    Mond, Krebs und Wasser sind hier dargestellt und wirklich auch in ganz alten, unveränderten Tarotkartendarstellungen der 18 zu sehen.

    *

     

     

    Die Karte 20 “Die Welt”:

     

    In der Karte “Die Welt” finden sich noch die Symbole der 4 Evangelisten, die einen Symbol-zusammenhang mit den 4 fixen Zeichen Löwe, Wassermann, Skorpion und Stier haben sollen.

     

    *

     

    X. Die magischen Schlüssel des Golden Dawn:

     

    Dies sind die magischen Schlüssel aus dem (1) “Golden Dawn”, Band I, Seiten 180 - 201. Da ich meine, das teilweise auch astrologische Bilder enthalten sind, habe ich sie hier ebenfalls aufgeführt:

     

    Die Karten 1 “Der Magier”, 2 “Der Hohepriester”, 3 ”Der Eremit” werden dort als die drei Magier des Tarot’s und als drei verschiedene Manifestationen des ägyptischen Gottes Thot bezeichnet.

     

    Zahl: Karte: Magischer Schlüssel:

     

    0  Der Narr Äther der Luft

    1  Der Magier Magier der Macht

    2  Die Hohepriesterin Priesterin des silbernen Sternes

    3  Die Kaiserin Tochter der Mächtigen

    4  Der Kaiser Sohn des Morgens, Erster unter den Mächtigen

    5  Der Hohepriester Magier der ewigen Götter

    6  Die Liebenden Kinder der göttlichen Stimme, Orakel der mächtigen Götter

    7  Der Wagen Kind der Kraft des Wassers, Herr des Triumphes des Lichtes

    8  Die Gerechtigk./Kraft Tochter des flammenden Schwertes, Löwenführerin

    9  Der Eremit Magus der Stimme des inneren Lichtes, Prophet der Götter

    10 Rad des Schicksals Der Herr der Lebenskräfte

    • 11 Kraft/ Gerechtigkeit Gerechtigkeit ist d. Tochter d. Herrn der Wahrheit, Hüterin der Waagschalen
    • 12 Der Gehängte Der Geist der mächtigen Wasser  
    • 13 Der Tod Das Kind des großen Umgestalters, Herrscher über die Todespforten

      14 Die Mäßigung Tochter des Erlösers, Hervorbringerin des Lichtes

      15 Der Teufel Herr über die Tore der Materie, Kind der Kräfte der Zeit

      16 Der Turm Herr der Heerscharen des Mächtigen  

      17 Der Stern Tochter des Firmamentes, zwischen den Wassern wohnende

      18 Der Mond Herrscher über Ebbe und Flut  

      19 Die Sonne Herr des Weltenfeuers

      20 Das Gericht Der Geist des Urfeuers

      21 Die Welt Der Große aus der Nacht der Zeit

       

      *

      XI. Das Thot – Tarot von Aleister Crowley

       

      Das komplexeste Tarotsystem schließlich ist im Crowley-Tarot enthalten:

       

      Er erweitert das System der 78 Karten, die sich aus den 22 großen Arkanen, den 16 Hofkarten und den 40 kleine Arkanen zusammensetzen.

       

      Dort sind die 22 großen Arkanen wie schon im Golden Dawn – System den 3 Hauptelementen Feuer, Luft, Wasser, den 7 klassischen Planeten Sonne, Mond, Merkur, Venus, Jupiter, Saturn und den 12 Tierkreiszeichen zugeordnet. Die 22 Arkanen werden ebenfalls den 22 Verbindungen zwischen den Sepiroth im Baum der Kabbala zugeordnet.

       

      Dieses “Geheimnis der 3, 7 und 12” wird auch sehr schön farblich in der Blume des Golden Dawn gezeigt, die sich z.B. auf der Rückseite einer jeden Karte des Thot - Tarots findet.

       

      Die 16 Hofkarten sind nach Crowley alle Paarkombinationen der 4 x 4 Elemente.

       

      Auch hier werden die 4 Evangelistensymbole wieder gezeigt: Der Wagen des “Prinz der Stäbe” wird vom Löwen, der Wagen des “Prinz der Kelche” vom Adler, der Wagen des “Prinz der Schwerter” vom Menschen, der Wagen des “Prinz der Scheiben” vom Stier gezogen, 12 dieser Karten ordnet er je 30° des Zodiaks zu.

       

      Die 40 kleinen Arkanen teilen sich in 4 x 10 Karten der 4 Werkzeuge, die der Magier der Karte 1 auf seinem Tisch liegen hat, in Stäbe - Feuer, Kelche - Wasser, Schwerter - Luft und Scheiben - Erde. Geordnet werden sie durch den kabbalistischen Baum der 10 Sepiroth. Das Ass wird dabei auf die Sepiroth 1, Kether, gelegt, die 1 der Kelche dann auf die Sepiroth 2, Chockmah, und so fort.

       

      Reiht man diese 36 Karten ohne die Asse aneinander, erkennt man, das Crowley die 36 Dekane mit den Planetenherrscherzuordnungen der chaldäischen Reihe Mars, Sonne, Merkur, Venus, Mond und weiter Saturn, Jupiter, Mars, Sonne, Venus, Merkur, Mond und so fort zu Grunde gelegt hat.

       

      Diese Reihenfolge ergibt sich interessanterweise beim “Herabsteigen der Macht” im Baum der Kabbala.

       

      So liegen in den 40 Karten der kleinen Arkanen also 4 weitere kabbalistische Bäume versteckt.

      Der Baum der Kabbala wird in vielen der Kartendarstellungen deutlich gezeigt wie z: B. im “Ass der Feuers”, der “Zehn der Kelche” und der “Zehn der Scheiben”.

       

      Es ist sehr interessant, der Symbolik Crowleys aus Astrologie, Kabbala, ägyptischer Mythologie und esoterischen Symbolen nachzuspüren. In der Karte VII “Der Wagen” haben z.B. die 4 heiligen Tiere untereinander vertauschte Füße.

       

      Sein Tarot ist allerdings sehr stark persönlich überformt und hat mit den überlieferten Sätzen nicht mehr viel zu tun.

       

      *

       

      XII. Die doppelte Schleife im Zodiak:

       

      Crowley beschreibt in seinem (2) “Das Buch Thot (Ägyptischer Tarot)” auf Seite 21 weiter “die doppelte Schleife im Zodiak” (zu sehen auf S. 23), nach der die astrologischen Zuordnungen im Tarot vorhanden sind und erklärt gleichzeitig, das daher die Karte “Die Gerechtigkeit”, Waage, nicht die 8 sein kann sondern die 11 sein muß und die Karte “Die Kraft”, Löwe, die oft an 11.Stelle steht, an die 8. Stelle gehört.

       

      Er läßt sie in seinem Tarot unverständlicherweise allerdings an der althergebrachten Position.

       

      Er tauschte allerdings die beiden Buchstaben He und Zade und Teth und Lamed gegeneinander innerhalb des althergebrachten hebräischen Alphabetes aus, was ich für recht bedenklich halte.

       

      Hier die erwähnte doppelte Schleife im Zodiak und eine weitere Tabelle mit Tarotkartenzuordnungen, um auch die inhaltlichen Veränderungen, die Crowley am Tarot vorgenommen hat, auf zu zeigen:

      27.08.2002 P.

       

      *

      Bücher:

       

      (1)“Das magische System des Golden Dawn”, Israel Regardie, Verlag Hermann Bauer, Freiburg im   

       Breisgau ISBN 3-7626-0504-1

       

        Bild “Das Hexagramm”, Band II, S. 520

       

        Die 3 Bücher, aus denen in der Esoterik am meisten abgeschrieben wurde.

       

       

       

      (2) “Das Buch Thot (Ägyptischer Tarot)”, Aleister Crowley, 9.Aufl. 1997, Urania Verlag,

      ISBN 3-908644-73-9

       

        Bild “Die doppelte Schleife im Zodiak”; S. 23

       

      Sicher das komplexeste Buch, um sich mit der inneren Struktur des Tarots zu beschäftigen.

       

       

       

      (3) “Die magische Pforte”, Sorror A.L., Verlag Hermann Bauer, Freiburg im Breisgau

       ISBN 3-7626-0731-1

       

       Bild “Der Lebensbaum”, S. 21

       

        Ein sehr gut durchdachtes magisches System, mit der ersten Veröffentlichung überhaupt der Tattwas der 12

        Tierkreiszeichen. Alle aufgeführten magischen Quadrate sind korrigiert.

       

       

       

      (4) “Kunst und Symbolik im Okkultismus”, James Wassermann, 1993,  Verlag Müller & Kiepenhauer,       

           Hanau, ISBN 3-7833-8451-6

       

       6 Bilder Tarot von Marseille, Waite-Tarot, Crowley-Tarot, S. 110 – 115

       

       

       

      (5) “Astrologie”, Gertrud I. Hürlimann, M & T Verlag AG, Zürich, Edition Astroterra                                                                                                                            

           ISBN 3-7265-3002-9

       

       Bild “Sol Juistitiae” von Albrecht Dürer, S. 53

       

       

      An dieser Stelle vielen Dank an Frau Becker-Baumann für (4) und Irmgard vom Forum “astro-vivace.de”, die die Liste des Mönches gefunden hat.

       

      *

       

      Das Tarot im Internet:

       

      Geschichte: http://home.earthlink.net/~yvonr/tarot/further/tartime.html

       

      Tarot von Marseille: http://membres.lycos.fr/tarotmarseille/arcanescad/arcanes.htm

       

      Waite – Tarot: http://www.aeclectic.net/tarot/riderwaite/

       

      Crowley – Thot - Tarot: http://www.aeclectic.net/tarot/thoth/

       

      Hajo Banzhaf: http://www.tarot.de/

 

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Astrologie des Hohenstein] [Philosophie] [Der Astrologe] [Links] [Literatur] [Artikel] [Harmonics] [Tarot] [Schubert-Weller] [Horoskop] [Stariq.com] [CpD] [Max Prantl]